Skip to main content Skip to site footer

You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Responsible spotlight - Januar 2024

29 days ago
Roundel Responsible Spotlight

Eine noch die da gewesene globale Migration

In den letzten Jahren war die legale und illegale Migration in die am meisten entwickelten Volkswirtschaften der Welt auf einem Niveau, das laut OECD „noch nie da gewesen“ ist. Ohne die Millionen ukrainischer Flüchtlinge zu berücksichtigen, meldet über ein Drittel der OECD-Mitgliedstaaten die höchste Migration seit mindestens 15 Jahren. Dies ist auf humanitäre und beschäftigungspolitische Gründe zurückzuführen. Im Vergleich zu den 2010er Jahren hat sich die Nettomigration in den USA und in Großbritannien 2023 verdreifacht, während sie sich in Kanada und Australien verdoppelt hat.  

Ein wichtiges Thema für die Wähler

2024 stehen in den USA, in Europa und Großbritannien wichtige Wahlen an. Eine strengere Kontrolle der Migration erweist sich für die Wähler als wichtiges Thema. Ende 2023 hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov Migration als das zweitwichtigste Thema für Wähler in Großbritannien identifiziert. Das Thema liegt noch vor Gesundheit (Platz 3) und Umwelt (Platz 4). . Die niederländische Regierung ist letzten Sommer an der Migrationspolitik zerbrochen. Dies sollte anderen Ländern als Warnung dienen, auch wenn keine Wahlen anstehen wie in Italien und Deutschland. Deutschland hat wieder Grenzkontrollen eingeführt.  Weltweit übertrifft die Zuwanderung in die USA alle anderen Länder, wobei in den letzten beiden Jahren jeweils mehr als 1 Million legale Einwanderer zu verzeichnen waren. Der Anteil der im Ausland geborenen Bevölkerung in den USA wird jetzt auf fast 15% geschätzt. So einen Wert gab es zuletzt 1910, als die Wähler ebenfalls eine Begrenzung des Zustroms gefordert haben.

Was ist das Problem?

Aber es gibt ein Paradox im Kern der Migrationsdebatte. Trotz des wachsenden Drucks auf westliche Regierungen, die Migration zu reduzieren, schätzt die Weltbank die Anzahl von Migranten weltweit insgesamt auf 200 Millionen. Das sind weniger als 3% der Weltbevölkerung. Die Hälfte davon sind Migranten, die zwischen Entwicklungsländern herumziehen . Außerdem brauchen entwickelte Volkswirtschaften kontrollierte Migration, um alternde Arbeitskräfte zu ersetzen, da viele Volkswirtschaften unter sinkenden Geburtenraten leiden. Die Pandemie hat die bereits geringen Geburtenraten in ganz Europa verstärkt, besonders in Spanien und Italien, die einige der niedrigsten Geburtenraten in der OECD haben. Am Ende dieses Jahrhunderts wird Italiens Bevölkerung voraussichtlich halb so groß sein wie 2021 (59 Millionen). Die Abhängigkeitsquote in ganz Europa liegt bei 32. Das bedeutet, dass auf 100 Menschen im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 und 64 Jahren 32 Rentner kommen. Am Ende dieses Jahrhunderts wird diese Quote bei 57 liegen und ein Drittel der europäischen Bevölkerung wird Rentner sein. Die Kommissarin für Inneres der Europäischen Union hat Anfang 2024 berichtet, dass die jährliche Zahl von 3,5 Millionen legalen Migranten in die Europäische Union um 1 Million steigen müsste, um den Rückgang der Arbeitskräfte auszugleichen.

Quantifizieren der Vorteile von Migration

Die Geschichte zeigt die Vorteile von Migration aus Ländern mit niedriger Produktivität in Länder mit hoher Produktivität. Eine Studie der American Economic Association schätzt, dass weltweite offene Grenzen das Weltsozialprodukt um 50 bis 150% erhöhen würden, da ärmere Migranten aufgrund größerer Ressourcen (einschließlich Kapital), die in Ländern mit höherer Produktivität verfügbar sind, produktiver werden. Während völlig offene Grenzen unrealistisch sind, kann eine stärkere Migration helfen, den Arbeitskräftemangel zu lindern, die Inflation zu verlangsamen und die Verbrauchernachfrage zu unterstützen. Die Migration hat dazu beigetragen, dass die Erwerbsbevölkerung in den USA 2023 dreimal schneller gewachsen ist als die Grundgesamtheit und dies könnte eine Erklärung dafür sein, warum das Land letztes Jahr eine Rezession vermeiden konnte. Das andere Extrem ist Japan, das die höchste Abhängigkeitsquote (50) in der OECD hat. Dieser Wert wird bis 2050 voraussichtlich auf 79 steigen, was als „Shrinkonomics“ bezeichnet wird. Selbst wenn man die Automatisierung und künstliche Intelligenz berücksichtigt, wird die alternde Bevölkerung die Nachfrage im arbeitsintensiveren Dienstleistungssektor erhöhen. Ohne einen Zustrom zusätzlicher Arbeitskräfte können die langfristigen wirtschaftlichen Auswirkungen einer steigenden Abhängigkeitsquote für Länder wie Japan und Italien höhere Zinsen bedeuten, da die Ersparnisse von den Rentnern in Anspruch genommen werden. Dies wird zu einem Rückgang der Investitionen führen und sich wahrscheinlich auf das Wirtschaftswachstum auswirken. 

Roundel 1

Unser Standpunkt

Irreguläre/illegale Migration ist bei den Wählern im Westen sehr unbeliebt, wo dies als kriminelles Unternehmen, Aushöhlung der Souveränität und eine Belastung für die angespannten öffentlichen Finanzen wahrgenommen werden kann. Dies wurde von den Oppositionsparteien in vielen Ländern ausgenutzt und als Reaktion könnten einige Regierungen (darunter Großbritannien, Frankreich und Kanada) versuchen, den Zustrom illegaler Einwanderer zu begrenzen und dadurch den Eindruck erwecken, dass sie legale Migranten weniger willkommen heißen. Doch die wirtschaftlichen Vorteile legaler Migration überwiegen bei weitem die Kosten illegaler Migration und werden sich zunehmend als notwendig erweisen, um das wachsende und lähmende demografische Defizit in der gesamten entwickelten Welt zu beheben.

We use cookies to give you the best possible experience of our website. If you continue, we'll assume you are happy for your web browser to receive all cookies from our website. See our cookie policy for more information on cookies and how to manage them.